Zusätzlich zu unserem regelmäßigen Draußentag verbringt jede Kitagruppe jährlich einmal eine Woche statt in der Kita, im Wald. Hierzu treffen wir uns auf dem Spielplatz oberhalb der Kirche, wo wir auch unsere Schutzhütte haben. Von dort erforschen wir den nahen Wald.

Im Wald lernen Kinder spielerisch naturbezogene Inhalte, schulen ihre motorischen Fähigkeiten, testen ihre Grenzen aus, schöpfen Mut und wachsen über sich selbst hinaus. Sie können ihrer Kreativität freien Lauf lassen, können in Märchen und mythischen Geschichten versinken und sinnlich die Natur im Jahreskreislauf erleben. Sie spüren Licht- und Schattenspiel, die verschiedenen Einflüsse des Wetters, sie erleben das Rauschen der Blätter und den Geruch des Waldbodens. Gleichzeitig trägt das Erleben in der Natur zur Persönlichkeitsbildung und -stärkung sowie zur Förderung der sozialen Fähigkeiten bei.

Ziel dieser Aktion ist es:

  • Vermittlung von Werten  wie Respekt vor Wald, Natur und Umwelt
  • verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit den uns überlassenen natürlichen Ressourcen
  • Bewegungs- und Entdeckungsfreude sowie „ Freiheit“, Kreativität und Phantasie
  • Anregung der Sinne
  • Grenzerfahrungen und Selbstvertrauen

„Wiesentage für Krippenkinder:

Unsere Krippenkinder haben statt der Waldwoche „Wiesentage“. So werden bei dieser Aktion z.B. Pferde und andere Tiere besucht, Picknick auf der Wiese gemacht usw.

Naturbesuche von frühester Kindheit an unterstützen das Kind darin, Wald und Wiese als selbstverständliches Spiel-, Lern- und Lebensumfeld wahrzunehmen. Die Natur bietet mit ihren vielfältigen Anreizen auch für Kinder unter drei Jahren eine optimale Umgebung für die individuelle, psychische und sensomotorische Entwicklung.